Newsletter: Dezember 2021

Obwohl wir uns jede Woche, Tag für Tag die Beine aus dem Leib rennen, nehmen wir uns jetzt Zeit für einige Themen in unserem Newsletter. Wir hoffen, dass Sie unsere Leistungen und die Zusammenarbeit mit uns als positiv erfahren!

Sollten Sie unzufrieden sein, erzählen Sie es uns! Sollten Sie zufrieden sein, erzählen Sie es anderen!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Lieferzeiten

Sie werden bemerkt haben, dass auf der Welt alle möglichen Entwicklungen stattfinden, die dafür sorgen, dass das Wirtschaftsklima nicht sehr stabil ist. Liegt es an Corona oder am Schiff Ever Given, das Anfang des Jahres im Suezkanal stecken geblieben ist, oder liegt es daran, dass die Produzenten mehr Geld verdienen wollen und damit Knappheit schaffen?

Wir wissen es nicht. Fakt ist, dass unsere Branche zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Newletters auch von längeren Lieferzeiten bei Grundstoffen betroffen ist. Einerseits, weil Silikon-Trägerpapier für Verarbeiter schwer zu bekommen ist, andererseits weil Obermaterial knapp ist.

Glücklicherweise sind wir Teil der großen Interket-Gruppe, was bedeutet, dass wir bei der Lieferung der Materialien bei den Lieferanten nicht im Hintertreffen sind. Das Problem ist, dass niemand sagen kann, wie lange das alles dauert. Wir setzen natürlich alles daran, für Sie als Kunden Kontinuität zu schaffen, damit Ihr Betrieb weiterlaufen kann.

Neben den längeren Lieferzeiten sind auch die Kosten gestiegen. Wir haben versucht, die Folgen für Sie so gering wie möglich zu halten. Es gab 4 Preiserhöhungen bei den Grundstoffen, von denen wir nur 2 und somit nur eine pro Produktgruppe weiterberechnet haben: Kunststoff bzw. Papiermaterialien.  Leider wissen wir zum Zeitpunkt des Schreibens auch, dass die 5. Erhöhung ab Januar unmittelbar bevorsteht. Zusammen mit den anderen erhöhten Kosten werden wir die Folgen analysieren und dazu Stellung nehmen. Fortsetzung folgt!

Innovationen im Verpackungsbereich

Nachdem sich im März letzten Jahres Corona auch in den Niederlanden verbreitet hatte, hielten sich die Folgen für unsere Branche zum Glück in Grenzen. Wir schätzen uns glücklich, wissen aber auch, dass es Branchen gibt, die es schwer haben und täglich darum kämpfen, sich über Wasser zu halten.

Diese Erkenntnis, zusammen mit dem Vorhaben, Corona gemeinsam zu bekämpfen, hat uns nach der Pressekonferenz am 12. November dazu bewogen, unsere Teilnahme an der Packaging Innovations-Messe, die am 17. und 18. November in Taets in Amsterdam stattfand, abzusagen. Obwohl wir seit einigen Jahren in Folge daran teilgenommen haben (das erste Mal 2014, als Linerless vorgestellt wurde), hielten wir es für ratsam, dieses Jahr einmal auszusetzen. Hoffentlich sind wir im nächsten Jahr wieder dabei.

Bereits auf der Packaging Innovations 2014 warb Interket für Linerless, das eine Alternative zum traditionellen Etikett war und noch immer ist. Wie eine Banderole, dann aber selbstklebend, sorgt dieses Produkt dafür, dass die Umwelt weniger belastet wird, unter anderem weil das Trägermaterial fehlt und das selbstklebende Material optimal genutzt wird, da das Etikett entsprechend zugeschnitten ist, abhängig von der gedruckten Textmenge, also keine unnötige Verschwendung.

Angesichts des Aufkommens verschiedener nachhaltiger Materialien (kompostierbar, waschbar usw.) zur Reduzierung der Umweltbelastung können wir feststellen, dass wir die verschiedenen aktuellen Entwicklungen zu dieser Zeit bereits antizipiert haben. Wenn Sie mehr über Linerless oder nachhaltige Materialien erfahren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Die Interket-Gruppe

Sie wissen inzwischen, dass wir Teil einer größeren Gruppe mit Druckereien in Schweden, England und Deutschland sind. Anfang des Jahres haben wir Sie darüber informiert, dass die dänische Niederlassung verkauft wurde. Glücklicherweise geht es der Gruppe gut und in den letzten 2 Jahren wurden in Schweden (digitales Xeikon im Jahr 2020), England (8kl MPS im Jahr 2020) und Deutschland (2kl Grafotronic im Jahr 2021) neue Maschinen installiert. In den Niederlanden haben wir im Mai diesen Jahres unsere neue Maschine (Mark Andy 6kl) installiert. Weitere Neuigkeiten zu den anstehenden Investitionen folgen im nächsten Newsletter.

Wir setzen alles daran, unsere Kunden gut und nach Möglichkeit noch besser und schneller bedienen zu können. Es ist wunderbar zu sehen, wie innerhalb des Konzerns in den unterschiedlichsten Bereichen zusammengearbeitet wird. Derzeit wird an einer Markenstrategie gearbeitet, um Interket in allen Ländern den gleichen Auftritt zu geben, damit die Filialen als Gruppe erkennbar sind, aber vor Ort mit lokalem Fokus geführt werden. Jeder Standort legt in Absprache mit CEO Carl Parkander seine eigene Strategie fest und kann seine Investitionsentscheidungen selbst treffen. Also ein lokaler Fokus mit der Finanzkraft und dem Know-how der Gruppe. Angesichts der oben erwähnten Preiserhöhungen auf dem Grundstoffmarkt ist es erwähnenswert, dass wir seit April 2020 in Craig Appleby in England einen Kollegen haben, der als professioneller Einkäufer Verhandlungen mit Lieferanten führt, um für die Gesamtgruppe Materialien zu den besten Bedingungen zu erhalten. Auf diese Weise können wir in einem äußerst umkämpften Markt weiterhin wettbewerbsfähig agieren.

Fleischklöße

Nun, warum Fleischklöße und kein Rezept, wie man heutzutage einen Truthahn zubereitet? Das kam so: Bei Interket bittet die Produktion die Verkaufsabteilung regelmäßig darum, zum Fleischkloßessen einzuladen, um die großartigen Ergebnisse zu feiern. Bisher wurde dieser Bitte noch nie entsprochen. Um sich dem jetzt zu stellen und dafür zu sorgen, dass sie nun selbst, aber auch Sie, einen leckeren Fleischkloß drehen und braten können, folgt hier ein Rezept aus einer Kneipe im Zentrum von Amsterdam (und diese hatte das Rezept wiederum aus der AH-Supermarktzeitschrift Allerhande, herausgegeben von Christine Jansen entnommen).  Viel Spaß beim Zubereiten und Braten und genießen Sie das Endergebnis.

Zutaten für Fleischklöße von Jonnie Boer

• 600 g gemischtes Hackfleisch
• 4 mittelgroße Eier
• 100 g Cracker oder Melba Toast fein gemahlen
• 2 Esslöffel Zwolle-Senf (und das in Amsterdam!) von Jonnie
• 1 Esslöffel Sambal
• Salz
• 2 Knoblauchzehen
• 1 halbe gehackte Zwiebel
• 1 Stück Butter
• 2 Esslöffel Balsamico-Essig
• Optional: Soßen- oder Brühwürfel

Das Hackfleisch mit den Eiern, Crackern, Senf, Sambal und etwas Salz zu einer homogenen Masse verkneten und kurz stehen lassen. Etwas Butter in eine Pfanne geben und die gehackte Zwiebel und den Knoblauch bei schwacher Hitze anschwitzen. Mit Balsamico ablöschen und leicht karamellisieren lassen. Vom Herd herunter nehmen, abkühlen lassen und zum Hackfleisch geben.

Braten Sie eine kleine Menge Hackfleisch in einer Pfanne an und schmecken Sie ab, ob noch etwas Salz hinzugefügt werden muss. Jonnies Rat: Der Fleischkloß darf vorab nicht zu salzig sein.

Dann mit den Händen vier dicke Klöße formen, etwas andrücken und in der Butter von allen Seiten anbraten. Zweifellos hat Jonnie alle möglichen Geheimwaffen in petto, um diese Klöße zu wenden, ohne sie zu zerbrechen, aber der Autor hat es einfach mit zwei großen Löffeln gemacht. Dann etwas Bratensoße in die Pfanne geben und die Klöße für etwa zwanzig Minuten garen. Bei 140 Grad in den Ofen geben ist auch eine Option.

Fertig und guten Appetit!

Und dann unsere….Wussten Sie schon:

– Interket ist am 24. und 31. Dezember geschlossen
– Der Weihnachtsumtrunk von Interket kann aufgrund der Coronaregeln nicht stattfinden.
– Interket plant den Umbau des Lagers
– Darüber berichtet auch die Zeitung näher
– Im September hatten wir ein BRC-Audit, das wir erneut bestanden haben (high risk)
– Wir hatten im November auch ein FSC-Audit, und auch das haben wir bestanden
– Die neue Veredelungsmaschine aus dem Verkauf der dänischen Niederlassung wurde aufgestellt
– Bei Interket werden Vitalitätskurse angeboten
– Wir haben am 1. Oktober bei Interket den Sommer mit einem Grillfest abgeschlossen
– Wir suchen Unterstützung für unser Backoffice im Vertriebsbereich
– Wir sind immer auf der Suche nach Mitarbeitern für unseren Produktionsbereich
– Wir verfügen über viel Know-how im Bereich flexibler Verpackungen
– Wir verarbeiten auch nachhaltige Materialien, wobei die ersten mit Linerless verarbeitet wurden
– In diesem Jahr schenken wir das Geld für die Weihnachtspräsente der Stiftung „Vergessenes Kind“
– Wir werden jedoch noch eine kleine Aufmerksamkeit versenden
– Wir möchten uns für die Zusammenarbeit im Jahr 2021 bedanken
– Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit im Jahr 2022

Wir wünschen ihnen schöne Feiertage & ein gesundes 2022!

Heeft u nog vragen?

Neem hieronder contact met Interket op